Beratung - Bestattung - Betreuung

Wir sind immer für Sie da

Brauweiler ist unsere Heimat, hier sind wir seit Generationen verwurzelt – und hier sind wir seit Generationen Weggefährten trauernder Familien. Familiär ist auch die Atmosphäre in unserem Haus, das zugleich unser Wohnhaus ist. So erreichen Sie uns nicht nur rund um die Uhr telefonisch, Sie treffen uns auch fast immer persönlich an. Und wenn der Anlass auch ein trauriger ist, wir freuen uns aufrichtig, für Sie da sein zu können, hören Ihnen geduldig zu und unterstützen Sie umfassend. Vielfach kennen Sie uns bereits persönlich, falls Sie bislang „nur“ von uns gehört haben und auf Empfehlung zu uns gekommen sind – das sind wir:

Hintere Reihe v.l.n.r.: Daniel Hentschke, Lisa Schieffer, Jakob Schieffer, Heinz Schieffer.
Vorne v.l.n.r.: Brigitte Schieffer, Claudia Schulz, Annette Schieffer

Hier sind Sie willkommen

Seit das Unternehmen Schieffer vor sechs Generationen, zunächst als Stellmacherei, gegründet wurde, haben wir unseren Stammsitz stetig aus- und angebaut, um Ihnen immer die bestmögliche Betreuung zu bieten.

Seit Ende der 1970-er Jahren sind wir ein reines Bestattungs­unternehmen, seither legen wir natürlich besonderen Wert darauf, dass Sie sich bei uns gut empfangen und aufgehoben fühlen. Dazu gehört ein eigener Abschiedsraum, in dem Sie Ihren Angehörigen nach Absprache besuchen können. Zuletzt haben wir auf unserem Grundstück eine Abschiedshalle für bis zu 70 Personen eingerichtet. Die Ausstellung mit Särgen und Urnen hat Seniorchef und Tischlermeister Jakob Schieffer selbst gestaltet, durch ein eigenes Sarglager können wir auch besondere Modelle für Sie vorrätig halten.

Schieffer in Brauweiler – eine lange Geschichte

  1. 1873

    Erste Aufzeichnungen in Kassenbüchern mit namentlicher Erwähnung von Heinrich Schieffer

  2. 1914

    Stellmacherei Jakob Schieffer (*1871)

  3. 1939

    Stellmacherei wird um Bauschreinerei und Sargmagazin erweitert

  4. Nach dem Krieg

    Das Stellmacher-Handwerk verliert an Bedeutung,
    Heinrich Schieffer (*1908) konzentriert sich auf Bauschreinerei (Fenster, Türen, Treppen)

  5. 1961

    Jakob Schieffer (*1941) tritt nach bestandener Tischlerlehre ins Unternehmen ein, seine Ehefrau Brigitte Schieffer (*1943) arbeitet im Betrieb mit
    Erster Leichenwagen – Fahrdienste für Kollegen in der Region

  6. 1973

    Umfirmierung in Schieffer Gbr.
    Heinrich Schieffer (Stellmachermeister), Jakob Schieffer (Tischlermeister)

  7. 1978

    Bestattungshaus Schieffer Gbr.
    Das Unternehmen konzentriert sich nun ganz auf Bestattungen, Fahrdienste und Sargauslieferungen

  8. 1981

    Heinrich Schieffer verstirbt

  9. 1990

    Heinz Schieffer (*1969) arbeitet im Unternehmen mit

  10. 1996

    Ehefrau Annette Schieffer (*1970) arbeitet im Unternehmen mit

  11. 1999

    Umfirmierung in Bestattungshaus Schieffer OHG
    Umbau mit Einrichtung eines hauseigenen Abschiedsraums

  12. 2004

    Heinz Schieffer steigt als Gesellschafter mit in das Unternehmen ein

  13. 2010

    Daniel Hentschke (*1990) beginnt als erster Auszubildender die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft, die er 2012 erfolgreich abschließt

  14. 2016

    Fertigstellung der hauseigenen Abschiedshalle
    Lisa Schieffer (*1997), Tochter von Annette und Heinz Schieffer, arbeitet im Unternehmen mit